Zeitwertkonten

Worum geht es?

Auf ein Zeitwertkonto (ZWK) können Ihre Mitarbeiter Entgeltbestandteile steuer- und sozialversicherungsfrei für bezahlte Freizeit in der Zukunft ansparen. Es entsteht ein attraktiv verzinstes Guthaben, das für verschiedene Freistellungszwecke genutzt werden kann.

Was steckt hinter einem Zeitwertkonto?

Für Ihre Arbeitnehmer funktioniert das Zeitwertkonto sehr einfach und sehr transparent. Mittels einer Ergänzungsvereinbarung zu ihrem Arbeitsvertrag beauftragt der Arbeitnehmer Sie als Arbeitgeber, den von ihm gewählten Beitrag an den Versorgungsträger abzuführen. Sie als Arbeitgeber überweisen den gewünschten Beitrag mit der Gehaltsabrechnung direkt aus dem Bruttolohn an den Versorgungsträger.

Automatisch erhalten die Arbeitnehmer auf diesem Weg die staatliche Förderung in Form der Steuerbefreiung und Sozialversicherungsbeitragsbefreiung. Die Fördergelder werden automatisch dem Arbeitnehmer-Zeitwertkonto gutgeschrieben, dazu erhält der Mitarbeiter einen jährlichen Kontoauszug.

Steigern Sie die Attraktivität Ihres Unternehmens durch die betriebliche Vorsorge, indem Sie mit einem Zeitwertkonto (ZWK) spezielle Lösungen für Ihre Mitarbeiter schaffen:

» Kostenneutrale Arbeitgeber-Förderung

» Spezielle Vorsorgelösungen für alle Branchen

» Personalbindung und -gewinnung (Employer Branding)

Wie funktioniert es?

Das Prinzip der Zeitwertkonten ist einfach, aber höchst wirkungsvoll. Zur Finanzierung verzichten die Mitarbeiter auf die sofortige Auszahlung von Teilen ihres Arbeitsentgelts.

Dabei können sowohl laufende Vergütungsbestandteile sowie Einmalzahlungen in das Zeitwertkonto einfließen. Ausgezahlte Überstunden und Resturlaubstage können dabei teilweise als Einmalzahlungen berücksichtigt werden.

Sämtliche Einbringungen in das Zeitwertkonto sind fast unbegrenzt steuer- und sozialversicherungsfrei. Das gilt auch für den Fall, dass parallel eine betriebliche Altersversorgung besteht.

Die Einbringungsbeträge werden in einem Wertguthaben zusammengeführt und verzinslich angesammelt. Erst später muss die Entscheidung fallen, für welchen Zweck (Auszeit oder Vorruhestand) eine Freistellung in Anspruch genommen wird. Dabei kann die Auszahlungshöhe in gewissen Grenzen frei vereinbart werden.

Folgende Gehaltsbestandteile können in das Zeitwertkonto eingebracht werden:

» Laufendes Gehalt

» Vermögenswirksame Leistungen

» Leistungszulage bzw. Sozialkomponente

» Jubiläumszuwendung

» Urlaubsgeld

» Weihnachtszuwendung bzw. Jahressonderzahlung

Vorteile für Sie als Arbeitgeber

Ein Zeitwertkonto lohnt sich: Die Freistellungsmöglichkeiten im Überblick

» Verlängerung von Eltern- oder Erziehungszeiten

Wer frühzeitig in die Familienplanung eintritt, kann die Betreuung der Kleinsten über das Zeitwertkonto optimieren. Dabei kann auch nach Ablauf der Elternzeit eine Freistellung mit laufenden Bezügen vereinbart werden, wenn bereits ein Wertguthaben existiert. Auch zu einem späteren Zeitpunkt (z. B. für die Einschulungsphase) kann das Zeitwertkonto genutzt werden.

» Nutzung einer Fort- oder Weiterbildungsmaßnahme

Die Vertiefung, Erweiterung oder Erneuerung von Fachwissen zeichnet engagierte Mitarbeiter aus. Hierfür bieten Sie als Arbeitgeber üblicherweise zeitlich begrenzte Möglichkeiten der Fortbildung an. Wer für den erfolgreichen Abschluss einer umfangreichen Bildungsmaßnahme einen etwas längeren Zeitraum benötigt (z. B. zur Prüfungsvorbereitung), kann sich diesen über das Zeitwertkonto sichern.

» Bezahlte Freistellung im Fall häuslicher Pflege

Das Thema „Pflege von Angehörigen“ kann früher oder später jeden treffen. Daher hat jeder Mitarbeiter gemäß Pflegezeitgesetz einen Anspruch auf eine Freistellung von sechs Monaten, sobald im häuslichen Umfeld (Eltern, Partner etc.) ein Pflegefall eintritt. Wie der daraus resultierende Verdienstausfall kompensiert werden kann, bleibt den Betroffenen überlassen. Über das Zeitwertkonto kann hierfür rechtzeitig vorgesorgt werden.

» Zwischenzeitliche Freistellungen (Sabbatical)

In vielen anspruchsvollen Tätigkeiten wären die Beschäftigten froh, wenn sie zwischenzeitlich eine Auszeit nehmen könnten. Die Nutzung von sog. Sabbatzeiten (Sabbaticals) ist beliebter denn je. Ganz bewusst verzichten Mitarbeiter auf Teile ihrer Bezüge, um sich längere Freistellungszeiten zu schaffen. So kann aus einer Einbringung von zehn Prozent der laufenden Bezüge nach fünf Jahren eine Freistellung von sechs Monaten erreicht werden.

» Altersbedingte Teilzeit oder vollständige Freistellung vor der Rente

Wer sich einen altersgerechten Arbeitsplatz wünscht, kann sich über das Zeitwertkonto diesen Wunsch erfüllen. Dabei kann ein bestehendes Wertguthaben für vollständige Freistellungen genutzt werden oder im Fall einer Teilzeitbeschäftigung für die Aufstockung der laufenden Gehälter. Auch eine Kombination beider Modelle ist möglich. Je früher das Zeitwertkonto angespart wird, desto flexibler ist die Gestaltung des Arbeitslebens.

Unsere Vorgehensweise = Ihre Vorsorgelösung

Im ersten Schritt analysieren wir Ihren Bedarf an Vorsorgemaßnahmen und erarbeiten ein maßgeschneidertes Konzept passend für Sie und Ihre Mitarbeiter.

Je nach Bedarf werden Ihre Mitarbeiter in Gruppen- und/oder Einzelgesprächen zielgerichtet am jeweiligen Standort persönlich beraten. Sollten Sie Außendienstmitarbeiter, Schichtarbeiter oder Wechselschichtarbeiter haben: Kein Problem! Durch unsere persönliche vor Ort- oder Videoberatung erreichen wir Ihre Mitarbeiter zur vereinbarten Zeit auch per PC, Tablet oder Mobiltelefon.

Ein regelmäßiger Informationsaustausch nach der Vorsorgeberatung sorgt für einen reibungslosen Ablauf aller Vertragsänderungen. Mit unserem rollierenden VORSORGE-Check-Up übernehmen wir die Vertragsanpassungen für Sie. Gerade bei Neueinstellungen, Fluktuationen und Änderungen bei Verträgen von Mitarbeitern im laufenden Arbeitsverhältnis stehen wir gerne zur Verfügung.

Ihr persönlicher und direkter Ansprechpartner entlastet spürbar Ihre Personalabteilung. Unsere Teilnahmequoten von durchschnittlich 60 Prozent der Belegschaft zeigen, dass wir am Puls der Zeit sind.

Unser VORSORGE-Full-Service steht Ihnen als Arbeitgeber sowie Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jederzeit zur Verfügung.

Transparent Mittel

Überzeugt von der neuen Mitarbeitermotivation? Wir beraten Sie gerne unverbindlich!

Mark Stockman
Unternehmensberater

PS-Pension Solutions GmbH
Allee am Röthelheimpark 11
91052 Erlangen

Telefon: +49 (0) 9131 97005-0
Telefax: +49 (0) 9131 97005-55
E-Mail: info@pension-solutions.de

2 + 5 = ?